Campingpark Seedorf - Campingplatz in Mecklenburg-Vorpommern

Kein Titel










Tel.: +49 (0) 39957 29139  Mobil +49 (0) 172 9137950

Startseite Anfahrtbeschreibung zum Campingplatz, 
Campingplatz - Übersichtsplan Campingplatz - Ausstattung Campingplatzpreise Veranstaltungen und Events 
auf dem Campingplatz Dauercamping 
Bootsverleih
Mietwohnwagen
Ferienwohnung Mietwohnwagen auf dem
Campingplatz Ausflugsziele
Radtouren
Wandertouren
Paddeltouren Tips für Angler Fotos vom Campingplatz und 
der Umgebung Online einen Platz reservieren Kontaktdaten
Kontaktformular
 

 

 

Tourenübersicht Paddeln in der Mecklenburgischen Schweiz und auf der
Peene, Tollense, Trebel und Warnow

Tour   1     Auf der Warnow von der Sternburger Burg bis Bützow
Tour   2     Auf der Warnow von Bützow nach Rostock
Tour   3     Die Nebel von Klueß bis Bützow
Tour   4     Auf der Mildenitz von Garden bis Borkow
Tour   5     Der Teterower See
Tour   6     Auf dem Dahmer Kanal und Malchiner See
Tour   7     Auf dem Peenekanal und Kummerower See
Tour   8     Auf der Peene von Verchen/Aalbude bis zur Hansestadt Demmin
Tour   9     Auf der Peene von der Hansestadt Demmin bis Jarmen
Tour 10     Auf der Trebel von Tribsees bis zur Hansestadt Demmin
Tour 11     Auf der Tollense von Klempenow bis zur Hansestadt Demmin
Tour 12     Auf der Tollense von Altentreptow bis Klempenow

 

 

 

Eine Karten- und Tourenbroschüre
für die gesamte Seenplatte können Sie hier

Anschauen

oder

Downloaden

    Paddeln in der Mecklenburgischen Seenplatte
 

 

Tour 1     -  ca. 22 km
 

Auf der Warnow von der Sternburger Burg bis Bützow
 

Setzen Sie Ihr Boot ins Wasser und befahren Sie das Filetstück der mecklenburgischen Flüsse „die Warnow“ von der Sternburger Burg bis Bützow. Die Tour führt Sie durch das malerische Warnowdurchbruchstal, einer Landschaft, die jeder Wasserwanderer eigentlich nur im Süden vermutet. Steil abfallende bewaldende Hänge säumen das Ufer, kleine und große Felsen durchbrechen das Wasser. Genießen Sie beim Paddeln diese Naturschönheiten.
Weiter geht die Fahrt nach Eickhof, wo der kundige Kanufahrer eine Fischtreppe befahren kann, für alle anderen existieren Aussetzstellen, um die „kleinen Stromschnellen“ zu umtragen.
Als Nächstes geht es auf der ruhigeren Warnow durch scheinbar unberührte Wiesen, Auen und Wälder, wo Sie die Stille und Schönheit der Natur genießen können. Ersehnen Sie eine wohlverdiente Pause? Auf dem Rastplatz bei Rühn können Sie verweilen, um danach den letzten Abschnitt der Paddeltour in Angriff zu nehmen.
Nach der Rast fahren Sie durch die Vierburger Waldung bis zur Wassermühle in Bützow. Hier können Sie Ihr Boot mit einer Slipanlage übersetzen, wo Sie nach kurzer Fahrt den Abzweig in die Temse erreichen, um in den Bützower See zu gelangen.
Am Bützower See liegt der Wasserwanderrastplatz. Er lädt Sie zu einem erholsamen Aufenthalt in idyllischer Umgebung ein. Der Rastplatz bietet sich auch als zentraler Ausgangspunkt für weitere Kanutouren z. B. in Richtung Schwaan-Rostock oder auf dem Bützow – Güstrow – Kanal an.
 

 

SEHENSWÜRDIGKEITEN
 

TIPPS UND HINWEISE

Groß Raden

- Slawenburg – Archäologisches
  Museum
 

 

Rühn

- Zisterzienserkloster 1232
 

- Rastplatz an der Warnow

Bützow

- Rathaus 1848
- Stiftskirche 13. Jh.
- Krummes Haus – Museum
- Ratsarmenhaus 1589
- Miniaturstadt
 

- Wasserwanderrastplatz
- Imbiss
- Verkehrsanbindung
  Bahn/Autobahn/Flug
- Touristische Information
- Hotels, Pensionen, Gastronomie
- Kanu- und Fahrradverleih
- Fischerei 
 

nach oben


Tour 2    -  ca. 42 km
 

 

Auf der Warnow von Bützow nach Rostock
 

Rein ins Kanu, Paddel in die Hand und los geht die Fahrt vom Bützower See bis zur Hansestadt Rostock.
Die Bootstour stromabwärts wird für jeden Wasserwanderer zum Naturereignis. Der Fluss schlängelt sich durch Wiesen und Wälder, wo man mit ein wenig Glück Schwäne, Rehe, Reiher und Kraniche in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten kann.
Ohne das der Paddler etwas bemerkt, kommt er an einer geschichtlich sehr markanten Stätte, der Burg Werle, vorbei. Hier residierte im 12. Jh. der Obotritenfürst Niklot.
Nach kurzer Fahrt erreicht man das „Sandgarten Camp“, wo der Wasserwanderer eine wohlverdiente Pause einlegen kann.

Ausgeruht – gestärkt?
Weiter geht die Fahrt. Sie durchfahren die Stadt Schwaan mit ihrer ca. 80 Jahre alten Hubbrücke, ein interessantes, technisches Denkmal.
Auf der letzten Strecke können Sie Ihr Boot ganz ruhig dahingleiten lassen.
Genießen Sie noch einmal die Schönheit unserer Natur, lassen Sie Ihre Seele baumeln bevor die Tour am Mühlenteich in Rostock endet.
 

 

SEHENSWÜRDIGKEITEN
 

TIPPS UND HINWEISE

Bützow

- Rathaus 1848
- Stiftskirche 13. Jh.
- Krummes Haus – Museum
- Ratsarmenhaus 1589
- Miniaturstadt
 

- Verkehrsanbindung
  Bahn/Autobahn/Flug
- Wasserwanderrastplatz
- Imbiss, Touristische Information
- Hotels, Pensionen, Gastronomie
- Kanu- und Fahrradverleih, Fischerei
- Angelangebote über
  Stadtinformatione
 

Burg Werle

- Gedenkstein
- Informationstafel
 

 

Schwaan

- Hubbrücke 1928
- Paulskirche 13. Jh.
- Rathaus 1855
- Kunstmühle – Künstlerkolonie
 

- Campingplatz, Imbiss
- Touristische Information
- Hotel, Pension
- Gastronomie
 

Rostock

- Hansestadt mit vielfältigen
  Sehenswürdigkeiten

- Touristische Information
- Hotels, Gastronomie 

nach oben


Tour 3     -  ca. 26 km
 

 

Die Nebel von Klueß bis Bützow
 

Direkt an der Brücke der B 104 bei Klueß kann die Nebeltour mit dem Kanu beginnen. Träge durch die Wiesen dahinfließend, gestattet der Fluss ein ungestörtes Beobachten der malerischen Natur. Motor- und Segelboote können diese Idylle nicht stören, denn sie sind hier nicht anzutreffen.
Bis zum Forsthaus Priemerburg umschlingen zahlreiche Mäander förmlich die flachen Uferbereiche.
Vorbei am Natur- und Umweltpark Güstrow nimmt die Nebel den Augraben auf, bevor sie geradewegs der Güstrower Innenstadt zustrebt.
Hinter der Bahnhofsbrücke wird sie sanft durch die langen Ruten von Trauerweiden gestreichelt, bevor sie dann zum Güstrow-Bützow-Kanal wird.
An der Hubbrücke bei Parum kann zum alten Nebellauf übergesetzt werden. Die Nebel auf diesem Teilstück ein ruhiger Wiesenfluss, der im Sommer jedoch stark verkrautet.
Deswegen ist es ratsam, den Kanal vorzuziehen.
Dann kommt auch schon das Ziel der Tour in Sicht: der Wasserwanderrastplatz am Bützower See. Von hier aus kann auch auf der Warnow bis nach Rostock (Tour 2) weitergefahren werden (weitere ca. 42 Kilometer) oder es ist eine Rundtour möglich ( stromab auf der Nebel, stromauf über den Kanal).
Auf der etwa 26 Kilometer langen Strecke sind 2 Wehre zu umtragen (auf dem Kanal etwa 3 Kilometer weniger, aber zwei zusätzliche Wehre).
 

 

SEHENSWÜRDIGKEITEN
 

TIPPS UND HINWEISE

Güstrow

- Dom 13. Jh.
- Renaissance-Schloss 16. Jh.
- Markt mit Pfarrkirche und Rathaus
- Bürgerhäuser verschiedener
  Stilepochen
- Ernst-Barlach-Museen,
  Gertrudenkapelle,
  Atelierhaus mit Ausstellungsforum
  und  Grafikkabinett
- Stadtmuseum, Städtische Galerie
  Wollhalle
- Natur- und Umweltpark mit
  Aqua-Tunnel
 

- Touristische Information
- Zimmervermittlung, Stadtführungen,
  Tickets
- Kanu- und Fahrradverleih,
  Erlebnisbad
  „Oase“ mit Saunawelt, Theater und
  Kino
- Fischerei, Angeln, Baden im See
- Erlebnispfad „Blauer Faden“
- Gastronomie

Parum

- Kirche aus Feld- und Backstein
  14. Jh.
  mit 100-jähriger Ladegast-Orgel
 

- Hubbrücke, technisches Denkmal

nach oben


Tour 4     -  ca. 14 km
 

 

Auf der Mildenitz von Garden bis Borkow
 

Startplatz dieser Tagestour ist die Ferienhaussiedlung oder der Campingplatz Garden.
Über den Garder See führt der Weg zum Woseriner See, den man durch eine flache Verbindung erreicht.
Dieser wohl schönste See des Naturparks „Nossentiner/Schwinzer Heide“ hat für den Naturliebhaber viel zu bieten. So werden in Buchten und an Schilfzonen verschiedene Wasservögel u. a. auch Graureiher zu entdecken sein.
Entlang des Ufers bieten sich zahlreiche Rastplätze und Bademöglichkeiten, die zum Pausieren einladen.
Auf der schmalen und glasklaren Bresenitz geht die Fahrt durch lichten Buchenwald, der mit seiner Ursprünglichkeit das Herz jedes Naturfreundes höher schlagen lässt und wie Balsam für die Seele wirkt.
Allmählich wird das Gelände flacher und die kleinere Bresenitz wird durch die Mildenitz aufgenommen, die dann zur Warnow fließt. In den urwüchsigen Auen dieses Flüsschens hat unter anderem auch der Eisvogel seine Heimat. Die Strömung nimmt sanft die Boote mit und auch einzelne Baumhindernisse können ohne große Probleme umfahren werden. Die Tour hat ein Länge von etwa 14 Kilometern und geht, je nach Tempo und Pausen, etwa nach 4 bis 5 Stunden am Ausgang des Borkower Sees an einer großen Wiese zu Ende.
Wenn die Weiterfahrt bis zur Warnow geplant ist, übernachtet man am besten auf einem der Campingplätze am Kleinpritzer See (Klein Pritz oder Kukuk).

 

 

SEHENSWÜRDIGKEITEN
 

TIPPS UND HINWEISE

Lohmen / Garden

- Kirche, Ausstellungen
- Steintanz, Hügelgräber
- Großsteingrab
- reizvolle Wald-, Wasser- und
  Hügellandschaft

- Tourismusinformation
- Campingplatz, Boots- und
  Radverleih
- Hotel, Ferienwohnungen,
  Ferienhäuser
- Gastronomie, Baden, Radeln,
  Wandern
- Reit- und Angelmöglichkeiten,
  Fischerei 

nach oben


Tour 5
 

 

Der Teterower See
 

 

Der Teterower See ist eine Hinterlassenschaft der letzten Eiszeit.
Dem Charakter nach handelt es sich um einen Grundmoränensee, welcher durch flache Ufer und eine geringe Wassertiefe gekennzeichnet ist. Flächenmäßig bringt er es auf eine Größe von rund 4 Quadratkilometern.
In seinen Uferzonen konnte sich eine bemerkenswerte Fauna und Flora entwickeln. Dieser Reichtum wurde schon frühzeitig erkannt, so dass ein Gebiet von 70 ha an der Westseite des Sees bereits im Jahre 1931 unter Schutz gestellt wurde.
Das Naturschutzgebiet umfasst den Binsenbrink, Schnackenlang und Krummelang, die Halbinsel Sauerwerder mit Abschnitten der Bucht „Kleiner See“ und landseitig den Uferstreifen Wendisch Lank. Ein Kleinod inmitten des Teterower Sees
  ist die Burgwallinsel – eine ehemalige slawische Siedlungsstätte. Mit der Fähre oder der Barkasse „Regulus“ zu erreichen, bietet sie dem Erholungssuchenden Ruhe und Entspannung. Wanderpfad, Naturbeobachtungsturm, Abenteuerspielplatz, Badestrand und Bootsverleih sorgen für Kurzweil bei Jung und Alt. Liebhaber kulinarischer Genüsse kommen im Hotel „Wendenkrug“ voll auf ihre Kosten.
 

 

SEHENSWÜRDIGKEITEN
 

TIPPS UND HINWEISE

Teterow

- Stadttore mit Stadtmuseum im
  Malchiner Tor
- Stadtkirche St. Peter und Paul
- Hechtbrunnen am Rathaus
- historisches Mühlenviertel mit
  Stadtmühle, Feuerwehrspritzenhaus
  und Galerie „Am Kamp“
- Bergring Teterow – Europas
  schönste Grasrennbahn

- Ferienunterkünfte, Badestelle
- Boots- und Fahrradverleih
- Rundfahrten auf dem See
- Gastronomie, NABU-Station
- Führungen und Wanderungen
- Ehrenmal in den Heidbergen
- Angelmöglichkeit
- Angebote über Tourist-Information
  Teterow
 

Burwallinsel
Teterow

- Wallaufschüttungen der einstigen
  Anlage
- Inselwanderweg mit anschaulichen
  Informationstafeln und
  Brückenmodell

-Naturbeobachtungsturm, Badestrand
- Bootsverleih, Hotelunterkunft,
  Gastronomie
- Angelmöglichkeit,
  Abenteuerspielplatz
 

Sauerwerder
Teterow

- NABU-Station

- Naturlehrpfad

Teschow

 - historische Gutsschmiede und altes
  Gutsbackhaus
- Gutshaus Teschow – Golf- &
  Wellnesshotel Schloss Teschow
- Bauernmarkt Teschow

- Ferienunterkünfte, vielfältige
  Gastronomie
- Wandermöglichkeiten, Golf, Tennis
- Reiten, Angeln, Wellness im
  Schlosshotel
- Produkte aus ökologischem Anbau 

nach oben


Tour 6
 

 

 Auf dem Dahmer Kanal und Malchiner See
 

 

Ausgangstour für diese Wasserwandertour mit Paddelbooten, leichten Motorbooten oder kleineren Segelbooten kann der Wasserwanderrastplatz „Kösters Eck“ in Malchin sein. Zu beachten sind auf der Fahrt die Durchfahrtshöhen der Brücken, die Wassertiefe und die Schließzeiten der Fischsperre. Insgesamt sind bis zum Malchiner See 5 Brücken zu passieren, deren geringste Durchfahrtshöhe 1,7 m beträgt. Die Fischsperre vor der Einfahrt auf den See ist von 19.00 Uhr bis 6.00 Uhr geschlossen. Auf dem Dahmer Kanal sind ca. 8 Km entgegen der Fließrichtung zurückzulegen. Stellenweise hat der Kanal nur eine Wassertiefe von 0,5 m. Die Fahrt erfolgt durch eine moorige Wiesenlandschaft und vorbei an mit Erlen und Salweiden bewachsenen Ufern. Es ist mit Hindernissen, die von Bibern geschaffen wurden, zu rechnen. Der Malchiner See hat eine Wasserfläche von 13,7 Km2 bei einer Länge von ca. 8 Km. Vorsicht bitte bei der Einfahrt wegen des dort vorhandenen Flachwassers (nur 0,3 m). Einsetzmöglichkeiten für leichtere Boote sowie Rast- und Anlegemöglichkeiten bestehen an der Wendischhagener Brücke bei ca. Fließkilometer 7 und am Seeufer in Bristow, Bülow, Dahmen, Seedorf Strand, Campingpark Seedorf und Seedorf Bungalow-Siedlung.
 

 

SEHENSWÜRDIGKEITEN
 

TIPPS UND HINWEISE

Malchin

- St. Johanniskirche mit Flügelaltar,
  15. Jh.
- Rathaus mit Wappensaal
- Stadttore, Stadtmauer, Fangelturm
- Wasserturm

- Wasserwanderrastplatz mit Kran
- Verkehrsanbindungen Straße/Bahn
- Touristische Informationsstellen
- Hotels, Pensionen - Gastronomie -
  Kino
- Kanu- und Fahrradverleih
 

Remplin/
Wendischhagen

- Reste der Schlossanlage mit
  Lennépark
- ehemalige Sternwarte, Torturm
- typisch mecklenburgische
  Bauernhöfe
 

- Reiterhof - Hotel - Gastronomie
- Bildhaueratelier
- Aussichtsturm - Fischerei

Bristow

- Gutsanlage mit Kirche und
  Kleinviehhaus

- Anlegemöglichkeiten - Badestrand -
  Unterkünfte
 

Bülkow

- Gutshaus, Pfarrhaus, Dorfkirche

- Anlegemöglichkeiten - Unterkünfte
 

Schorssow

- reetgedecktes Fischerhaus,
  Schlosshotel

- Hotel - Gastronomie - Badestelle -
  Kirchruine
 

Dahmen

- Gebäudekomplex der ehemaligen
  Zuckerfabrik (Seestraße)
- Dorfkirche

- Zeltplatz Dahmen - Jugenherberge
- Pension - Gastronomie
- Anlegemöglichkeiten - Badestrand
- Fischerei
 

Seedorf Strand

 

- Campingpark Seedorf
- Anlegemöglichkeit - Gastronomie
- sehr schöner Badestrand
 

Seedorf Dorf

- ehemalige Schule (Fachwerkbau)
- Fischerhaus

- Anlegemöglichkeit - Badestrand
- Einkaufsmöglichkeit mit Imbiss
- Ferienunterkünfte
 

Basedow

- Schlossanlage mit Lennepark
- Kirche, 13.Jh., mit Barockorgel
- denkmalgeschützter Ort

- Gastronomie und Ortsführungen
- Orgelkonzerte - Ferienunterkünfte
- Aussichtsturm - Cafe
-

Ziddorf

- Wassermühle – Werkstatt/Verkauf

- Kreativkurse - regionale Produkte -
  Keramik
- Handwerkskunst - Restaurant 

nach oben


Tour 7
 

 

Auf dem Peenekanal und Kummerower See
 

 

Der Wasserewanderrastplatz „Kösters Eck“ in Malchin ist auch Ausgangspunkt für Wasserwanderungen auf dem Kummerower See und auf der Peene bis hin zur Ostsee.
Der Peenekanal, ab Fließkilometer 0,8 Bundeswasserstraße, ist mit Paddelbooten aller Art, Seegelbootern und Motorbooten befahrbar. Die Tour auf dem Kanal verläuft durch die Niedermoorlandschaft der Malchiner Tiefebene, vorbei an mit Erlen, Salweiden und schilfbestandenen Ufern, an denen auch Biber und Fischotter zu Hause sind. Bei ca. Fließkilometer 3 befindet sich an einer Ausflugsgaststätte ein privater Anlegesteg und auf der Höhe Gorschendorf ein kleiner Schutzhafen des Seglervereins Malchin. Weitere Anlege-u. Einsatzmöglichkeiten bestehen in Salem, Neukalen, Kummerow, Sommersdorf, Gravelotte und Verchen/Aalbude.
Der Kummerower See gilt als ideales Segel-und Surfrevier. Doch aufgepasst, die Ruhe des Sees bei schönem Wetter ist trügerisch, denn bei aufkommenden Südwest-oder Nordwestwinden kann ganz plötzlich gefährlicher Wellengang entstehen. Begeben Sie sich dann schnellstens an das nächstgelegene Ufer. Achten Sie bitte auf die zahlreichen Reusen und Stellnetze, da der See intensiv befischt wird. Über die Neukalener Peene gelangen Sie zum gut ausgestetteten Wasserwanderrastplatz in Neukalen. Beachten Sie bitte, dass die „Neukalener Moorwiesen“ Naturschutzgebiet sind, das Anlegen am Ufer ist nicht gestattet. Ab Aalbude, hier verlässt die Peene den Kummerower See, können Sie die Wasserwanderung auf dem Fluss in Richtung Hanse-und Kreisstadt Demmin fortsetzen. Rund um den Kummerower See gibt es Rad-und Wanderwege.
 

 

SEHENSWÜRDIGKEITEN
 

TIPPS UND HINWEISE

Malchin

- St: Johanneskirche mit Flügelaltar,
  15.Jh.
- Rathaus mit Wappensaal
- Stadttore, Stadtmauer, Fangelturm
- Wasserturm
 

- Wasserwanderrastplatz mit Kran
- Verkehrsanbindungen Straße/Bahn
- Touristische Informationsstellen
- Hotels, Pensionen - Gastronomie -
  Kino
- Kanu-, Segelboot und Fahrradverleih
 

Salem

- Ferienstätte „Kolpingwerk“
- Gutshaus, Dorfkirche in Gorchendorf
 

- Wasserwanderrastplatz (im Bau)
- Gastronomie - Fischerei
- Ferienunterkünfte -
  Zeltmöglichkeiten
- Aussichtspunkte - Wanderwege
- Segelkurse - Kanu- und
  Segelbootverleih
 

Neukalen

- Rathaus, 1799
- St. Johannkirche, 1318
- Ringstraße
 

- Wasserwanderrastplatz -
  Gastronomie
- Touristische Informationsstelle
- Ferienunterkünfte, Hausbootverleih
- Großraumdisko
 

Kummerow

- St. Nikolaikirche
 

- Wasserwanderrastplatz -
  Zeltmöglichkeit
- imbiss - Ferienunterkünfte
 

Sommersdorf

- Gutshaus, Dorfkirche
- Wasserturm, mit Storchennest
 

- Anlegemöglichkeit - Campingplatz
- Ferienunterkünfte - Gastronomie
- Reitmöglichkeit
 

Meesiger/Gravelotte

- Feldsteinkirche
 

- Wasserwanderrast- / Campingplatz
- Hotel - Gastronomie
- Fahrradverleih - Reitmöglichkeiten
- Naturlehrpfad - Steilküste
 

Verchen/Aalbude

- Klosterkirche 1270 erbaut, mit
  Führungen und Konzerten
- Heimatstube
 

- Wasserwanderrastplatz mit
  Zeltmöglichkeit
- Ferienunterkünfte - Gastronomie
- Fahrradverleih
- Naturlehrpfad mit Aussichtsturm 

nach oben


Tour 8
 

 

Auf der Peene von Verchen/Aalbude bis zur Hansestadt Demmin
 

Vom gut ausgestatteten Wasserwanderplatz Aalbude bei Verchen geht die Fahrt durch ein urwüchsiges Gebiet über ca. 15 Fließkilometer zur Kreis-und Hansestadt Demmin. Brücken oder Wehre sind dabei nicht zu passieren. Die Peene weißt in ihrer Ursprünglichkeit zahlreiche Windungen auf, die aber an vielen Stellen begradigt wurden. Das Hauptfahrwasser ist durch entsprechende Gebotszeichen gut gekennzeichnet. Beim Befahren der Nebenarme achten Sie bitte darauf, dass diese sehr flaches Wasser haben.
das Peeneufer mit seinen vielen Durchstichen und kleinen Buchten steht unter Schutz und ist Lebensraum einer vielfältigen Flora und Fauna. Biberburgen, abgenagte Bäume sowie Seerosenfelder sind dafür beredte Flächen. Das Anlegen außerhalb der Wasserwanderplätze ist nicht gestattet.
Der nächste Wasserwanderrastplatz befindet sich bei Trittelwitz. Es wird wegen seiner natürlichen Lage sehrgern
  angenommen. Von hier sind bis zum Ziel der Tour im Seglerhafen der Hansestadt noch weitere 7 Fließkilometer auf der ruhig mit geringem Gefälle dahin fließenden Peene zu fahren.
 

 

SEHENSWÜRDIGKEITEN
 

TIPPS UND HINWEISE

Verchen/Aalbude

- Klosterkirche erbaut 1270 mit
  Führungen und Konzerten
- Heimatstube
 

- Wasserwanderrastplatz
- Ferienunterkünfte
- Gastronomie - Fahrradverleih
- Naturlehrpfad mit Aussichtsturm
- Personenfähre
 

Dargun

- Kloster-und Schlossanlage
  13./16. Jh.
- Pfarrkirche 13., 16. Jh.
- Niederdeutsches Herrenhaus
  17./18. Jh.
 

- Touristische Informationsstelle -
  Konzerte
- Aufführungen - Ausstellungen -
  Führungen
- Museum - Fahrraddraisine -
  Wanderwege
- Bademöglichkeit - Unterkünfte -
  Gastronomie
 

Upost

 

- Naturlehrpfad „Peenetal“
  Bodendenkmale
 

Trittelwitz

 

- Wasserwanderrastplatz -
  Ferienunterkünfte
- Rad- und Wanderwege
 

Demmin

- wieder aufgebautes historisches   Rathaus
- Reste der Stadtmauer mit Luisentor
  (13.Jh.)
- Pulverturm – Kreisheimatmuseum
  im Speicher am Hanseufer –
  Hanseufer mit Hafenanlege –
  St. Bartholomaeikirche
- Rosenkranzköniginkirche
- ehemaliger Wasserturm mit
  Sternwarte
- Ulanendenkmal
 

- Wasserwanderrastplatz
- Verkehrsanbindung Straße/Bahn
- Touristische Informationsstelle
- Hotels - Pensionen - Gastronomie
- Reiterhof - Fahrradverleih





 

nach oben

 

 

 

 

 

 

Tour 9               Tour 10               Tour 11               Tour 12

 

 

 

     

 

 

 

  © Spitzen-Urlaub.de 2017

© Spitzen-Urlaub.de 2017